Do’s und Don’ts für eine gute Nacht

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird schon seit Jahrtausenden auf die verschiedenen menschlichen Zyklen geachtet. Jedes Organ hat seine Arbeits- und Ruhezeiten.
Ying Wang TCM Arzt in Linz & Naarn

21-23 Uhr: Ruhig werden
Es ist eine gute Idee seine Gedanken fließen zu lassen oder zu meditieren. Sport ist nicht mehr empfehlenswert.

23-01 Uhr: Schlafenszeit
Der Körper entspannt sich, die Vitalfunktionen wie Blutdruck, Herzfrequenz und Temperatur werden gesenkt. Jetzt brauchen wir Wärme, am besten gut unter die Decke kuscheln, gern auch mit Wärmflasche.

01-03 Uhr: Tiefschlafphase
In dieser Zeit ist unsere Leitstungsfähigkeit auf dem Tiefpunkt. Die meisten Organe sind im Schlafmodus, nur die Leber arbeitet auf Hochdruck. Wer in diesen Stunden aufwacht oder schwer wieder einschläft, kann ein Glas warme Milch trinken oder auch den Leberpunkt drücken (er befindet sich vorne zwischen großer und zweiter Zehe.

03-05 Uhr: Tief atmen
In dieser Zeit führt die Lunge ihren Reinigungsprozess durch. Wir können sie dabei unterstützen, indem wir bei geöffnetem Fenster schlafen oder den Raum vor dem Zu-Bett-Gehen gut durchlüften. Wer schon wach ist, der sollte einige Male tief durchatmen und frischen Sauerstoff tanken.

05-07 Uhr: Schwung holen
Der Milz wird die Verdauung zugeordnet, entsprechend optimal wäre es jetzt, auf die Toilette zu gehen. Unterstützen können wir die Entgiftungsarbeit, indem wir ein Glas warmes Wasser trinken. Auch das anschließende Frühstück sollte nicht zu kalt sein und aus vielen gelben Lebensmitteln bestehen und neben etwas Eiweiß nur wenig Fett, dafür gern frisches Obst und Gemüse enthalten.

Möchtest Du immer das aktuelle Kursprogram?
Nichts verpassen!
JaoderNein
Du wirst immer als Erster informiert!
Wir freuen uns auf Dich!
im Gesundheitszentrum Johanneshof.
Fenster schliessen